Kampagne 2020/2021

Helau ihr Narren groß und klein,

mit großem Bedauern müssen wir euch mitteilen, dass wir, die Vorstandschaft der Narrengilde Grünsfeld, uns aufgrund der momentan noch unsicheren Situation wegen der noch andauernden Corona-Pandemie dazu entschlossen haben, bereits jetzt alle Fastnachtsveranstaltungen für die Kampagne 2020/2021 abzusagen.

Aktuell ist leider noch nicht absehbar, wann man wieder wie gewohnt Veranstaltungen durchführen kann. Sollten sich Änderungen ergeben, werden wir euch hier oder auf Facebook, sowie im Grünsfelder Amtsblatt rechtzeitig darüber informieren.

Bis dahin wünschen wir unseren Vereinsmitgliedern und den Freunden der Grünsfelder Fastnacht nur das Beste, vor allem bleibt gesund!

Eure Vorstandschaft mit dreifachem Hasekühle Helau

Grünsfeld, den 11.11.2020


Grünsfelder Rathaus wieder fest in „Hasekühle“-Hand

Hasekühle: Pünktlich am 11.11. um 11:11 Uhr läuteten die Hasekühle die Narrenzeit im Grünsfelder Rathaus ein.

Pünktlich seit vergangenem Montag um 11:11 Uhr steht im Grünsfelder Rathaus wieder alles unter dem närrischen Zeichen der „Hasekühle“.  Bürgermeister Markert begrüßte die trotz des undankbaren Termines unter der Woche doch recht große Abordnung an Elferräten mit einer wie gewohnt in Reimform gehaltenen Begrüßungsrede. Er ließ die vergangene Kampagne nochmal Revue passieren und zollte Anerkennung für die geleistete Vereinsarbeit. Außerdem bemerkte er an , dass man sich in Grünsfeld alle Mühe gegeben hätte, wieder genug „Material“ für die bevorstehende Kampagne in Form von kleinen Missgeschicken beisammen zu bekommen.

Widerstandslos ließ sich Markert dann vom Präsidenten Christian Leue-Huband den Schlüssel fürs Rathaus abnehmen und lud die anwesenden großen und kleinen Hasekühle zu einem Umtrunk mit anschließendem Weißwurstfrühstück ein. Somit können sich die Grünsfelder Narren frisch gestärkt auf die bevorstehende Kampagne freuen, die am Sonntag, den 12.Januar 2020 mit der Inthronisation der Prinzenpaare in eine neue Runde geht.

IMG_3134.JPG

Datenschutzerklärung

Im Sinne des Datenschutzgesetzes und der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist verantwortlich:

Narrengilde Grünsfeld e.V.

1.Vorsitzende Astrid Bernhardt

Achatiusweg 14

97947 Grünsfeld

Allgemeine Grundsätze

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten erfolgt im Verein nach den Richtlinien der EU-weiten Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie des gültigen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Die Konformität zum Datenschutz im Umgang mit personenbezogenen Daten im Verein wird insbesondere durch ein Datenschutzmanagementsystem gewährleistet.

Mit dem Beitritt eines Mitglieds zum Verein erfolgt eine datenschutzrechtliche Unterrichtung des Mitglieds gemäß Art. 13 Abs. 1 und Abs. 2 DS-GVO). Der Verein darf beim Vereinseintritt alle Daten erheben (Aufnahmeantrag bzw. Beitrittserklärung), die zur Verfolgung der Vereinsziele und für die Betreuung und Verwaltung der Mitglieder erforderlich sind (siehe Art. 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO).

Mit Unterzeichnung der Beitrittserklärung stimmt das Mitglied der Nutzung von personenbezogenen Daten, sowie auch von Fotos und Filmaufnahmen im Rahmen der Pressearbeit in den Print- und Online-Medien (Vereinshomepage, Social Media Plattform des Vereins) zu.

Beitritt zum Verein

Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Verein folgende personenbezogene Daten auf:

• Vor- und Zuname

• Geschlecht

• Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort)

• Kommunikationsdaten (Telefon, E-Mail)

• Geburtsdatum,

• Bankverbindung

Jedem Vereinsmitglied wird zudem eine vereinseigene Mitgliedsnummer zugeordnet.

Die personenbezogenen Daten werden in einem vereinseigenen EDV-System gespeichert, welches durch technische und organisatorische Maßnahmen vor einem unberechtigten Zugriff Dritter geschützt ist.

Sonstige Informationen und Informationen über Nichtmitglieder werden von dem Verein intern nur erhoben und verarbeitet, wenn sie zur Erfüllung des Vereinszweckes nützlich sind und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung entgegensteht.

Austritt aus dem Verein

Beim Austritt von Mitgliedern werden alle gespeicherten Daten archiviert. Die archivierten Daten werden ebenfalls durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt. Die archivierten Daten dürfen ebenfalls nur zu vereins- bzw. verbandsinternen Zwecken verwendet werden.

Personenbezogene Daten des austretenden Mitglieds, die die Kassenverwaltung des Vereins betreffen, werden gemäß den steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Kalenderjahre ab der Wirksamkeit des Austritts durch den Verein aufbewahrt. Danach werden diese Daten gelöscht.

Übermittlung von Daten bei der Mitgliedermeldung

Als Mitglied des Verbandes Narrenring Main-Neckar e.V. und des BDK ist der Verein verpflichtet, seine aktiven Mitglieder an den übergeordneten Verband zu melden. Die Datenweitergabe an den Verband, einem Dachverband im Verhältnis zum Verein, stellt eine Datenübermittlung i.S. d. §3 Abs. 4 Satz 2 Nr. 3 BDSG dar.

Übermittelt werden dabei personenbezogene Daten nach dem Meldestandard des Verbandes.

Dies sind insbesondere bei aktiven Mitgliedern folgende Daten:

• Vor- und Nachname, Anschrift, Geburtsdatum, Geschlecht

• Ehrungsdaten (bisher erhaltene Ehrungen des Verbandes)

• Qualifikationen

• Datum Beitritt zur aktiven Mitgliedschaft

• Mitwirkung in den Gruppierungen des Vereins

Bei aktiven Mitgliedern mit besonderen Aufgaben bzw. Funktionen laut Vereinssatzung (Vorstandsmitglieder, Ausschussmitglieder, Funktionsträger), werden die vollständige Adresse mit Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie der Bezeichnung ihrer Funktion im Verein übermittelt.

Fördernde Mitglieder sowie Ehrenmitglieder werden nur statistisch, also ohne namentliche Meldung übermittelt.

Der Verein erklärt ausdrücklich bei Abgabe einer Mitgliedermeldung an den übergeordneten Verband, dass die Daten ausschließlich für verbandsinterne Zwecke verwendet werden dürfen; eine Überlassung an Dritte ist untersagt bzw. bedarf der schriftlichen Einwilligung der Mitglieder des Vereins.

Die Übermittlung der Mitgliedermeldung erfolgt in einem datentechnisch verschlüsselten Verfahren.

Sonstige Übermittlung von Daten an Dachverbände

Als Mitglied des Narrenrings Main-Neckar e.V. und des Bund Deutscher Karneval (BDK) e.V. kann der Verein zur Erfüllung seiner Aufgaben personenbezogene Daten bei folgenden Anlässen an die Verbände übermitteln:

• Beantragung von Ehrungen nach der Ehrungsordnung der Verbände oder weiterer Dachorganisationen: Vor- und Zuname, Anschrift, Geburtsdatum, Ehrungshistorie

• Anmeldung zu Lehrgängen der Verrbände oder weiterer Dachorganisationen: Vor- und Zuname, Anschrift, Geburtsdatum, eMail, Telefon

• Anmeldung zu Fachtagungen und Veranstaltungen der Verbände oder weiterer Dachorganisationen: Vor- und Zuname, Anschrift, Geburtsdatum, eMail, Telefon

Die Übermittlung der Mitgliedermeldung erfolgt in einem datentechnisch verschlüsselten Verfahren.

Pressearbeit

Der Verein informiert die Tagespresse sowie die Verbandszeitschrift über Wettkampfergebnisse und besondere Ereignisse. Solche Informationen werden ggf. auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand einer solchen Veröffentlichung widersprechen. Im Falle des Widerspruches unterbleiben in Bezug auf das widersprechende Mitglied weitere Veröffentlichungen. Personenbezogene Daten des widersprechenden Mitglieds werden von der Homepage des Vereins entfernt. Der Verein benachrichtigt den Narrenring Main-Neckar e.V. und den BDK von dem Widerspruch des Mitglieds.

Weitergabe von Mitgliedsdaten an Vereinsmitglieder

Der Vorstand macht besondere Ereignisse des Vereinslebens ggf. durch Aushang im Vereinsheim bekannt. Dabei können personenbezogene Mitgliederdaten veröffentlicht werden. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand einer solchen Veröffentlichung widersprechen. Im Falle des Widerspruches unterbleibt in Bezug auf das widersprechende Mitglied eine weitere Veröffentlichung.

Der Vorstand macht besondere Ereignisse des Vereinslebens ggf. in einer Vereinszeitschrift oder einer Festschrift bekannt. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand einer solchen Veröffentlichung widersprechen. Im Falle des Widerspruches unterbleibt in Bezug auf das widersprechende Mitglied eine weitere Veröffentlichung.

Mitgliederverzeichnisse werden nur an Vorstandsmitglieder und sonstige Mitglieder ausgehändigt, die im Verein nach Satzung und/oder Geschäftsordnung eine besondere Funktion ausüben, welche die Kenntnis der Mitgliederdaten erfordert. Macht ein Mitglied geltend, dass er die Mitgliederliste zur Wahrnehmung seiner satzungsmäßigen Rechte benötigt, händigt der Vorstand die Liste nur gegen die schriftliche Versicherung aus, dass die Mitgliederdaten nicht zu anderen Zwecken verwendet werden.

Hinweis auf Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Als Aufsichtsbehörde für die Einreichung von Beschwerden der Betroffenen zum Datenschutz steht Aufsichtsbehörde des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung.

Die Beschwerde kann online unter   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!eingereicht werden.

DSC 0001

Ein Höhepunkt in der fünften Jahreszeit ist für alle Narren und Gläubigen die Narrenmesse in der Grünsfelder Stadtpfarrkirche

DSC 0005

Alle Jahre wieder eine unfassbar gute Predigt von unserem Pfarrer Oliver Störr - da kommen wir gerne wieder!

DSC 0008

Für die Fürbitten vom kleinen Prinzenpaar war das Pult fast ein wenig hoch - sie haben ihre Sache trotzdem wunderbar gemacht!

 IMG 3260

Unser Kindernachmittag ist der Höhepunkt der Kampagne für die kleinen Narren.

06 IMG 20200226 WA0011

Viel Spaß hatten wir auch in 2020 bei den Umzügen in Igersheim und Boxberg.

Muffins

Da lachen nicht nur die Muffins 😄😁


Rückblick Kampagne 2018/2019:

Grünsfeld. Jetzt ist es wieder soweit: Die Narren schwingen das Zepter in der ehemaligen Gauhauptstadt. Susanne II. und Steffen I. übernahmen mit ihrer Inthronisation als Prinzenpaar am Samstagabend die Regierungsgeschäfte. Das Kinderprinzenpaar Nele I. und Elia I. unterstützt die närrischen Tollitäten bei ihrer Tätigkeit. Bürgermeister Joachim Markert trug die freundliche Übernahme mit Fassung. Nachdem er den Schlüssel an die neuen Regenten übergeben hatte, wurde er in den (vorläufigen) Ruhestand verabschiedet.

Kinderprinzenpaar2019
Bild : Feuerstein

Kinderprinzenpaar Nele I. und Elia I.

Kinderprinzenpaar 1
Bild : Feuerstein

Kinderprinzenpaar Nele I. und Elia I.

 Bei Fackelschein und unter den Augen zahlreicher närrischer Gäste ging der „Amtswechsel“ über die Bühne. Das historische Rathaus und der zum Narrenbaum umfunktionierte Christbaum bildeten die Kulisse für die Inthronisation.

„Die Wartezeit hat ein Ende“, freute Christian Leue-Huband sich. Der Sitzungspräsident führte die Narrenschar an, die das Rathaus stürmte. Dem Bürgermeister überreichte er das Maskottchen der Grünsfelder Narren, eine kleine „Hasekuh“, und versüßte ihm den nicht ganz freiwilligen Amtsverzicht mit einem Tropfen „Biberblut“.

Gut aufeinander abgestimmt stellte das Kinderprinzenpaar sich vor. Die Harmonie kommt nicht von ungefähr. Nele Kuhn und Elia Stoy kennen sich aus gemeinsamen Zeiten in der Purzelgarde. Beide haben zudem die Narretei quasi im Blut. Ihre Großeltern waren vor etlichen Jahren schon Prinzenpaar.

 

Prinzenpaar 2019
Bild : Feuerstein

Prinzenpaar Susanne II. und Steffen I.

Fastnacht verbindet und ist ein wichtiger Faktor für Integration. Das neue Prinzenpaar ist ein gutes Beispiel dafür. Steffen Möhler und Susanne Blau sind „Zugereiste“. Er stammt aus Merchingen, sie kommt von Möckmühl. Als Prinzessin Susanne II. und Prinz Steffen I. übernehmen sie ein traditionsreiches Amt in der Grünsfelder Fasnacht. Mit viel Schwung gehen die beiden ihre neue Aufgabe an.

Unverzichtbarer Bestandteil der Narretei am Ort ist auch der „Niedermeyer Hannes“. Matthias Klinger glossierte mit seinen Verlautbarungen in der Uniform eines ehemaligen Ordnungshüters das örtliche Geschehen der zurückliegenden Monate auf närrische Weise.

Der Beinahe-Brand im Rathaus war für ihn ein wichtiges Thema. In der Silvesternacht hatten glimmende Reste von Feuerwerkskörpern für starke Rauchentwicklung in dem mehr als 400 Jahre alten Gebäude gesorgt. Weil die Feuerwehr rechtzeitig eingriff, konnte Schlimmeres verhindert werden.

Für ihren Einsatz hätten die Kameraden keine Rechnung gestellt, war dem „Hannes“ zu Ohren gekommen. Das gesparte Geld empfahl er, in eine Brandmeldeanlage zu investieren. Die Floriansjünger hätten außerdem zugesagt, für die Mitglieder der Stadtverwaltung einen Kurs anzubieten, bei dem diese ihre Kenntnisse über Brandschutz auffrischen könnten.

Bürgermeister Joachim Markert zeigte sich einsichtig. Zur Schlüsselübergabe war er gleich in Feuerwehruniform erschienen. Weil er bis auf weiteres von seinen offiziellen Aufgaben entbunden sei, könne er als Brandmelder fungieren. Vom neuen Prinzenpaar erhofft er sich Unterstützung in dieser Angelegenheit. Weil Steffen Möhler als Stahlbauer „gern heiße Eisen schweißt“, spekulierte das beurlaubte Stadtoberhaupt darauf, dass das Rathaus zur Sicherheit bald feuerverzinkt ist.


Prinzenpaar Buergermeister 2019

Bild : Feuerstein
Prinzenpaar mit Bürgermeister Joachim Markert in Feuerwehruniform und Sitzungspräsident Christian Leue-Huband (hinten rechts)

Für den stimmungsvollen Rahmen während der Inthronisation sorgten die Musikkapelle unter der Leitung von Steffen Beetz und die Männer der Freiwilligen Feuerwehr. Die närrische fünfte Jahreszeit geht nunmehr in ihre heiße Phase. Höhepunkt ist die Prunksitzung am 16. Februar in der Stadthalle.

feu

 


 Hasekühle“: Narren stürmten das Rathaus und übernahmen die Macht bis Aschermittwoch

 

Grünsfeld. Die „Hasekühle“ läuteten die Fastnachtszeit ein. So stürmte eine große Abordnung der Narrengilde das Rathaus, um Bürgermeister Joachim Markert den Rathausschlüssel zu entwenden und somit die Macht während der kommenden Kampagne über Grünsfeld zu übernehmen.
Markert ließ sich das gerne gefallen, denn Sitzungspräsident Christian Leue-Huband übernahm den Schlüssel mit närrisch gereimten Worten und überreichte ihm den „Grünsfelder Wolpertinger“, eine selbst kreierte Mischung aus Biber und Hasekuh in Anspielung auf Markerts Büttenrede in der vergangenen Kampagne. Der Rathauschef bedankte sich mit einer Rede in Reimform. Er zeigte sich hocherfreut, dass „seine“ Narren in so großer Zahl erschienen und das ganze Jahr über so engagiert und umtriebig sind.
Auch zwei Prinzenpaare freuen sich wie alle anderen Hasekühle darauf, dass es mit der Inthronisation am 12. Januar losgeht mit der närrischen Zeit.

 

Saisonerffnung2018

 

 

 

Neuigkeiten

ACHTUNG: Das für Sonntag, den 29. März 2020 geplante Konzert mit Blechintakt fällt aufgrund der Möglichkeit einer Ansteckung mit Corona-Viren leider aus! Wir bitten um Verständnis 

DSC 0017 Zum ersten Mal wurden nach der Narrenmesse "Fasnetsküchle" an das närrische Kirchenvolk verteilt - die Besucher freut's!

 

11 IMG 20200226 WA0020 Die neu gegründete Gruppe aus lauter Elferäten/rätinnen gibt beim "Schlagerboom 2020" auf der Bühne an der Prunksitzung richtig Gas

 

weitere Bilder sind unter der Rubrik "Veranstaltungen" zu sehen 

sind unter der Rubrik "Veranstaltungen - Prunksitzung" zu sehen!